Frühstück ist fertig – auch in Corona Zeiten

Frühstück ist fertig – auch in Corona Zeiten

Frühstück ist fertig – auch in Corona Zeiten

8 Hotelübernachtungen – 8 Frühstückskonzepte.

Im Juli radelte ich mit ein paar guten Freunden den Main-Radweg ab. Im Vorfeld hatten wir die Hotels gebucht und spätestens am dritten Tag warteten wir gespannt auf die Frühstücksüberraschung des nächsten Morgens. Kein Hotel realisierte das gleiche Konzept!

Das erste Frühstück servierte das Hotel Lohmühle in Bayreuth. Während des Check Ins wurden wir gefragt, um welche Uhrzeit wir frühstücken möchten und um Einhaltung dieser Zeit gebeten. Im Frühstücksraum wartete ein reservierter Tisch und mit Maske dürften wir ans Frühstücksbuffet. Hier wurden wir allerdings bedient von zwei freundlichen Mitarbeiterinnen. Da es eine wirklich große Auswahl gab, dauerte es pro Gast ein bisschen…. Hier noch ein Scheibchen und hier noch ein Schälchen…. Aber es war ein guter Start, denn wer plant am Tag 6 bis 8 Stunden zu radeln, braucht eine gute Grundlage.

Am nächsten Tag im Hotel Gondel in Altenkunstadt, war alles, fast wie vor Corona Zeiten. Nur: Servicemitarbeiter und Gäste trugen im Restaurant eine Maske. Es gab ein Buffet mit Selbstbedienung mit überschaubarem Angebot.

Weiter ging es nach Bamberg in das Altstadt Hotel Alt Ringlein. Bei Check In bat man uns pro Person einen DIN A4 Zettel auszufüllen. Bitte ankreuzen, ob Käse oder Wurst, Marmelade oder Obstsalat. Sehr dringend legte man uns nahe, die gewünschte Frühstückszeit einzuhalten. Vier Tablette, die auf dem Tisch im Außenbereich kaum Platz fanden, wurden zügig gebracht. Mit ein paar Tauschgeschäften, war es ein ordentliches Frühstück.

Das Hotel Ross Altstadt in Schweinfurt machte uns nicht nur mit klimatisierten Zimmern glücklich, sondern auch mit einer top Hotelqualität und einem wieder ganz neuen Frühstückskonzept. Uns erwartete ein Buffet mit zahlreichen kleinen Schüsseln und Schälchen, allesamt mit Folie abgedeckt. Selbstbedienung natürlich nur mit Maske. Bestellung von frischen Eierspeisen kein Problem.

 

Wir freuten uns fast diebisch, dass es dem Romantik Hotel Zehntkeller im zauberhaften Iphofen gelang, wieder eine ganz neue Nuance ins Spiel zu bringen, Schon am Abend beim Dinner überraschten uns weiße und kochbare Handschuhe. Das Anfassen der Speisenkarte war nur mit selbigen erlaubt. Dürfen wir noch die Dessertkarte sehen? Na klar… aber erst die Handschuhe anziehen. Und genau diese Handschuhe lagen auf jedem Tisch im Frühstücksraum. Anfassen der Vorlegegabeln am Buffet… nur mit Handschuhen. Ansonsten eine etwas eingeschränkte Buffetauswahl und insgesamt ein prima Frühstück.

 

 

 

Wer denkt, dass wir nun aber wirklich alle Konzept-Möglichkeiten eines Corona-Frühstücks erlebt haben, der täuscht. Denn im eleganten und wunderschönen Best Western Premier Hotel Rebstock in Würzburg, erwartete uns die Variante „Etagere“. Es gibt klare und möglichst einzuhaltende Frühstückszeiten und fest reservierte Tische. Kurz nach der Sitzplatzeinnahme bringt eine Servicemitarbeiterin eine gut gefüllte Etagere mit Wurst, Schinken und Käse und fragt die Getränkewünsche ab. Danach kommen immer wieder Mitarbeiter mit Gläschen mit Lachs, Müsli, Joghurt. Alternativ kann der Gast unter Verwendung von Einmalhandschuhen auch an einem kleinen Buffet diese Auswahl selbst treffen.

Nach diesem Verwöhnerlebnis fielen wir auf den Boden der Corona-Tatsachen im Hotel Bundschuh  in Lohr. Eigentlich ein sehr nettes Hotel direkt an der Altstadt. Aber die Anweisungen, wie „Hände desinfizieren“! Und präzise Entscheidung, wann gefrühstückt wird, klangen ein klein wenig wie Schullandheim. Wir hatten den Eindruck, dieses Hotel hat mit undisziplinieren Gästen nur schlechte Erfahrungen gemacht. Unsere Frühstückszeit war 8.00 Uhr und beim Betreten der Lobby um 7.55 stand vor dem Restaurant bereits eine lange Schlange mit Gästen. Schlag 8.00 Uhr öffnete das Restaurant und wir wurden tischweise in den Raum geleitet. Eine Platte mit reichlich Wurst und Käste wurde gebracht, abgepackte Marmeladen, Butter und Margarine standen auf dem Tisch. Gekochte Eier, Obst und Müsli wurden von großen Tabletts einem Tisch nach dem anderen angeboten. Nach 45 Minuten müssen alle fertig sein (war natürlich kein Problem), denn dann stürzen Zimmermädchen, Rezeptionsbesetzung und Service in den Raum, decken alles ab, reinigen alles… und ab 8.50 Uhr bildet sich die nächste Schlange vor dem Restaurant.

Etwas gestresst reisen wir weiter ins Schmuckkästchen nach Miltenberg. Wunderbarerweise hilft der Chef des Hotels beim Herauftragen der Räder in einen abschließbaren Raum. Schneller Check In und kein Hinweis auf irgendwelche Regeln…. Frühstück wann wir wollen. Eine eingeschweißte Frühstückskarte erklärt das Angebot. Und genaue Abfrage wer, was frühstücken möchte am Tisch mit dem Service, der immer wieder erwähnte, dass wir jederzeit und alles nachbestellen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

frühstueck corona zeitenWir sind ganz sicher, dass wir nun alle denkbaren Frühstückskonzepte nun erlebt haben, aber da kannten wir ja das Hotel zu den 3 Kronen in Seligenstadt noch nicht. Eine riesige Platte für alle mit Wurst, Schinken, Käse inkl. Schafskäse, Peperoncini Tomaten und nach Abfrage alle Sorten Eierspeisen. Dazu drei Schälchen mit Naturjoghurt, Kräuterquark und Obstsalat für alle.

Unser letztes Frühstück im Hotel Flemings Selection Hotel am Eschersheimer Tor können wir leider nicht beurteilen, da uns ein früher Zug zum Frühstück im ICE zwang. Das wurde leider nicht serviert, da der ICE ausfiel…. Aber das ist eine andere Geschichte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie fanden Sie den Beitrag?

Bewertung

Durchschnittliche Bewertung: Inspiriert

Und falls Sie „verärgert“ geklickt haben: Erläutern Sie doch kurz in einem Kommentar unten, wieso! Wir können es dann verbessern. Danke!

Gefällt Ihnen der Inhalt? Jetzt teilen:

Kommentare