Ihr Datenschutz ist uns wichtig! Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Grundkurs Revenue Management für Hotels und Ferienanlagen

Grundkurs Revenue Management für Hotels und Ferienanlagen

Grundkurs Revenue Management für Hotels und Ferienanlagen

 

Revenue Management hat viele Ausprägungen und es funktioniert am besten im Team. Ansprechend vermitteltes Praxiswissen hilft Ängste zu nehmen und macht Lust auf ein spannendes und profitoptimierendes Projekt.

Dieses Seminar läßt sich in ein oder zwei Tagen durchführen und ist ein perfekter Einstieg, wenn sich ein Hotelteam für eine künftige Revenue Management Strategie vorbereiten möchte.

Folgendes wird kurzweilig und gut verständlich vermittelt:

Folgendes wird kurzweilig und gut verständlich vermittelt:

Warum eine kluge Revenue Managementstrategie zu den drei Top Umsatzbeeinflussern gehört?
Die verschiedenen Arten von Revenue Management.
Die Ziele von Revenue Management


Die Gästetypen und Ihre Anforderungen
à jedes Team erarbeitet die wichtigsten Merkmale und Anforderungen der Gästetypen / Personas des eigenen Hauses (da daraus eine Ableitung der sinnvollen Tarife erfolgt)

Ohne Analyse geht es nicht. Welches Reporting sollte vorhanden sein, welche Kennzahlen müssen Sie im Blick haben?

  • ARR, RevPar, OCC
  • Kategorienanalyse, RevPar pro Kategorie
  • Nachfrageanalyse, RevPar und TRevPar pro Tag
  • Preisuntergrenze (PUG)
  • Logisumsatz pro Tag
  • Gesamtumsatz pro Tag
  • PickUp Analyse und Forecastanalyse

Die Wettbewerbsanalyse in Zeiten des Internets
Welche Fragen sollte ein Wettbewerbscheck beantworten?

Distribution und Revenue Management gehören einfach zusammen:  Faktoren erfolgreicher Distribution:

  • Infrastruktur
  • Kategorien
  • Tarife für Segmente
  • Preisstrategie mit Zu- und Abschlägen
  • Vertriebswege mit Wirkung

 Stärken und Schwächen der aktuellen Preisstrategie

  • Die SWOT Analyse der aktuellen Strategie

Werkzeuge und Tools:

  • Der Nachfragekalender und das Ampelprinzip
  • Nachfragesteuerung über Stay Controls
  • Dynamic Pricing – halb automatisch oder automatisch

Anforderungen an Ihre Software

  • Erfassung Ihrer Preisstrategie in Protel
  • Dynamische Anpassung an Belegungssituationen in Protel
  • Der Einsatz des Moduls Daily Rates
  • Die Nutzung von Rate Shoppern
  • Die Nutzung von Revenue Management / Business Analyse Tools

Die Strategieerarbeitung pro Nachfragezeit

  • Verkaufs- und Distributionsstrategien in Zeiten niedriger, hoher und sehr hoher Nachfrage
  • Der Promotion-Werkzeugkasten der lang- und mittelfristig beste Wirkung zeigt

 

Die Vorgehensweise bei der Umstellung von starren Saisonstrategien auf dynamisches Pricing und Revenue Management

  • Erstellung einer Maßnahmenplanung, welche Schritte sind sinnvoll?
  • Mitarbeiterschulung, warum auch der Service im Bilde sein muss
  • Gastkommunikation, wie nehmen wir Stammgäste mit?
  • Warum gedruckte Preislisten ein Auslaufmodell sind?
  • Tägliche, wöchentliche, monatliche und jährliche Aufgaben des Revenue Managers

 

Kurzer Kennzahlen-Check Ihres Hauses im Vorfeld.

Damit wir wissen, worüber wir in Ihrem Betrieb sprechen, bitten wir Sie im Vorfeld um ein paar Angaben zu Ihrer Systeminfrastruktur (welches PMS, Channel Manager, Buchungsmaschine) und ein paar Vertriebskennzahlen.

Kosten für ein Inhouse Seminar:

Vorbereitung: 600
Durchführung inkl. Handouts: 1.690 (1 Tag) |  3.200 (2 Tage)
zzgl. Mwst., Reise- und Hotelkosten

Freie Termine finden Sie hier:

 

 

Gefällt Ihnen der Inhalt? Jetzt teilen:

Kommentare